Kinder, die häusliche Gewalt miterleben, wachsen in einer bedrohlichen und unsicheren Umgebung auf.
Sie spüren, hören und sehen die Gewalt.

Das Miterleben und Betroffen sein von Gewalt kann schwerwiegende Auswirkungen auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen haben. Der Leidensdruck, unter dem sie stehen, und die gefühlte Verantwortung für die Situation sind meist sehr groß und für die Kinder alleine nicht zu bewältigen.

“AUFtauchen”

Kinderprojekt

Das Kinderprojekt „AUFtauchen“ bietet Unterstützung für Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 17 Jahren, die häusliche Gewalt miterlebt haben, selbst betroffen sind und/oder deren Eltern sich getrennt haben.

Die Kinder erhalten einen geschützten Raum, um das Erlebte zu verarbeiten und wörtlich wieder „aufzutauchen“. Sowohl in dem Sinne, wieder mit den eigenen Gefühlen und Bedürfnissen wahrgenommen zu werden als auch selbst aus dem Gewaltstrudel aufzutauchen.

Die Arbeit erfolgt in Einzelarbeit und wird von einer Sozialpädagogin (B.A.) durchgeführt. Es handelt sich um ein pädagogisches Spiel- und Gesprächsangebot.

Schwerpunkte der Arbeit sind unter anderem:
  • altersgerechte Information 
  • Enttabuisierung von Gewalt
  • Entbinden von der oft erlebten Verantwortung 
  • dem Erlebten (spielerischen) Raum geben 
  • Ressourcen aktivieren
  • Begleitung der Kinder durch die Krisensituation
Interview mit der Mitarbeiterin aus dem Kinderprojekt

 

“ANnehmen”

Begleitende Mütterberatung

Neben den verbindlichen Aufnahme- und Abschlussgesprächen, bieten wir ein begleitendes Angebot für Mütter, deren Kinder in unserem Kinderprojekt “AUFtauchen” angebunden sind.

Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, stehen vor zahlreichen Aufgaben. In der eigenen Betroffenheit ein gute, stabile Bezugsperson für mitbetroffene Kinder zu bleiben kostet viel Kraft und Energie.

In den psychologischen Beratungsgesprächen erhalten die Frauen Unterstützung bei der Herausforderung, den Alltag als alleinerziehende Mutter zu meistern und zu gestalten.

Schwerpunkte der Beratung sind unter anderem:
  • Förderung einer guten Mutter-Kind-Beziehung
  • Besprechen von Erziehungsfragen und familiären Konflikten
  • Förderung der Selbstfürsorge
  • Stärkung
Interview mit der Mitarbeiterin aus der Mütterberatung

Für Wen?

Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 17 Jahren, die im Stadt- oder Landkreis Karlsruhe leben.

Wo?

Die Angebote des Kinderprojektes finden in den Räumlichkeiten der Frauenberatungsstelle statt.

Ablauf

Nach telefonischer Terminvereinbarung über die Frauenberatungsstelle
Tel. 0721 84 90 47
findet ein Vorgespräch statt.

Gemeinsam wird ein (meist) wöchentlicher regelmäßiger Termin für die Einzelarbeit vereinbart.

Die Teilnahme ist kostenfrei.